Startseite

Henry Roske

Berliner Kunst

Eine Auswahl der Gemälde

1877 – 1937

  • Neupublikation
  • Softcover, Hardcover oder Ledereinband
  • 352 Seiten, Format 30x40cm
  • 150g/m2 holzfrei weiss matt Bilddruck,farbig
  • Über 400 Abbildungen , über 200 Künstler
  • Einführung des Berliner Kunstexperten Dr. Wieland Barthelmess
  • Individualisierte Ausgabe für Geschäftskunden auf Anfrage

Fritz Rhein: Sommer am Landwehrkanal (1915)

Dieses Gemälde ziert den Einband des Kunstbuchs über Berliner Kunst der Jahre 1874 bis 1937, von Otto Ackermann über Eugen Bracht und Hans Licht bis Margarethe von Zawadsky, mit einleitenden Ausführungen und Kommentaren zu den etwa vierhundert Abbildungen.
Berichtet wird auch, wie schwer sich die Berliner Künstler taten, in der Zeit der ausgehenden Spätromantik, als der Jugendstil noch in voller Blüte stand, gegen Kolossalgemälde wie z.B. die „Kaiserproklamation im Spiegelsaal von Versailles“.
Man erinnert an die, die negative Erfahrung Eduard Manets mit Kaiserin Eugenie, an skeptisches Kopfschütteln in Deutschland und an seine allerhöchste Majestät Kaiser Wilhelm II, der sich über die“ Rinnsteinkunst eines Liebermann und seiner Freunde“ mokierte.

Nicht zu vergessen auch die Aufregung um van Goghs leuchtende Farben und die Skandale um eine Ausstellung von Edvard Munch 1892 und um eine Lithographie von Toulouse-Lautrec 1895.
Ein Anliegen dieses Kunstbuchs ist es, die Werke der Berliner Künstler des Impressionismus näher zu bringen und zugleich zu versuchen, historische Hintergründe zu erläutern, die Geisteshaltung jener Zeit zu verstehen und die Ablehnung zu erklären, mit der manches Werk und mancher Künstler zu kämpfen hatten.
Das Kunstbuch erzählt auch von den Problemen Max Liebermanns mit der Berliner Kunstausstellung 1893 bis zur Gründung der Berliner Sezession 1898, mit der die Moderne in Berlin ihr Sprachrohr fand.
Natürlich sind die Bedeutung Berlins als Kunsthandelsmetropole, Vergleiche mit den großen französischen Impressionisten und die Zeit des Nationalsozialismus Themen dieses Kunstbuchs. Und alle Erläuterungen und Einführungen führen schließlich und endlich zu den ca. vierhundert wunderschönen und kommentierten Abbildungen.

Viel Vergnügen und Erbauung beim Lesen und Betrachten!